Equalizer byte-funk.de

Blogs & Mags:

+++
a010_Congstar Logo 80x80

[amazon]

Mr. Oizo

Lambs Anger

Angesichts von Lambs Anger zeigt sich: Mr. Oizo gibt die unterhaltsamsten Interviews des Jahrzehnts- mindestens. Knarziges understatement mit ebensolchen Durchsagen zu französischen Trend-Schulen und Kollegen. Und nebenbei zeigt Mr. Oizo, wie sich mit lässiger Scheißegal-Mentalität mal fix mehr Kunst aufs Tapet bringen lässt, als Lautsprecher und Elefenbeintürmer konstruiert kriegen. In Sachen Ideenreichtum, lockerer Trendverweigerung und Grenzüberschreitung ist Lambs Anger als Statement auf jeden Fall die Platte des Jahres 08. Oder wenigstens die sympathischste.

Der Design-Techno-Fraktion ist Mr. Oizo seit jeher ein Dorn im Auge, bestätigt er doch unbeschwert die schlimmsten Vorurteile der Puristen. Motto: Ahnungsloser Quereinsteiger ohne Bezug zur Clubszene landet einen Überraschungserfolg (Flat Beat, 1999). Zu wenig Stallgeruch für diejenigen, die kurz zuvor die Loveparade an die versammelte Lifestyle-Industrie des Planeten verhökert hatten. Außerdem waren Big Beat und sein kleiner Bruder French Touch anno 99 auch gerade sowas von dermaßen abgegessen, du. Was vereinzelte Old-Schooler bis heute meinen.

Dass Mr. Oizo dadurch etwas später zum Prototypen des electroclashenden Rockers und zum Trendsetter für ein gesamtes Jahrzehnt werden würde, hat er selbst nicht geahnt und solange geschwiegen, bis hinter dem Ozean jemand "Daft Punk Is Playing In My House" brüllte. Obwohl er von der Daft-Punk-Mischpoke eigentlich nichts hielt, wie dem Bayrischen Rundfunk zu Protokoll gibt, wo man Leute wie ihn "Grantler" nennt. Und im päpstlichen Heimatländle versteht man auch die biblische Anspielung von Lambs Anger, womit wir im Zeitgeschehen wären.

Dort liefert Mr. Oizo im von manchen als langweilig betrachteten Jahr 2008 mit Lambs Anger womöglich den einzig grundlegenden Beitrag zum State Of The Art der (Pop)Kultur. Denn die Vorbehalte gegenüber rockendem Techno sind keineswegs vom Tisch und Mr. Oizo gießt z.B. gegenüber de:bug unbesorgt Öl ins Feuer. Da wird der spürbar fassungslose Redakteur damit überrumpelt, dass die Grundidee für Lambs Anger gewesen sei "Affenmusik" zu machen. Was ihn keineswegs davon abhält, den trendigen Sound der Labelkollegen als "zu laut und zu dumm" und sich selbst als "CD-DJ" zu bezeichnen. Ein Sakrileg unter Turntableisten. "Ich bin kein guter DJ", sprach's zum Konkurrenzblatt trocken.
In aller Beiläufigkeit mit Unschuldsmiene unerledigte Diskurse aufreißen, die andere nicht mit der Kneifzange anfassen mögen- das muss man erstmal bringen.
Wobei das zitierte Elektro-Blatt den freundlichen Dogmatismus sportet: "Hier groovt es auch mal, wo andere den billigen Bollerbass auspacken", wird in der Kurzkritik zu Lambs Anger festgestellt.
Demgegenüber werden in diesem Verriss sämtliche Vorurteile aufgelistet: Da ist vom "Versagen des Werks" die Rede, weil der Sound "voll auf die drogen- und alkoholkonservierte Zwölf geht", wo die besseren Sachen "nett, aber kaum relevant erscheinen. Und der Rest? Unfokussiert, nervig, fahrig, …"
"Soundclash mit dem kurzen Atem" nennt man Lambs Anger in der Dorfdisco deutlich wohlwollender.
Die nette Darstellung von Jubel und Verdauungsbeschwerden findet sich hier wo breakcore feststellt "Hier werden 30 Jahre Popgeschichte von Jackson bis Justice mit Instrumentenmuseumsbesichtigungstouren kombiniert".
Die Kunst ist, "innerhalb von zwei Minuten aus seiner Kiste eine nachfolgende kompatible Platte zu kramen, auf den Teller zu hauen und in den Fluss zu mixen" (intro) "da scheppern die Akkorde, als wären nicht alle Tassen im Plattenschrank heil geblieben" (stylemag.net) und mein persönliches Lieblingsfazit sample ich von Arno Raffeiner bei TBA:
"Dancefloor-Surrealismus (...), der zu 100 Prozent aus Hooklines besteht. Rumms, Wumms, Hurra – und wieder von vorn. (...) Als revolutionäre Weltauffassung geht das zwar nicht mehr durch. Aber zumindest als große Kunst des Primitiven."
Dali? Naja, eher klobiger Kubismus, aber wir müssen es ja nicht totdiskutieren ;-)


Creative Commons

Bei allen Services (Mister Wong, Yigg, Infopirat etc.) bookmarken