Equalizer byte-funk.de
+++
a010_Congstar Logo 80x80

[amazon]

Sonic Youth

Rather Ripped

Über Sonic Youth im allgemeinen und Rather Ripped im besonderen besteht quer durch sämtliche Medien in wesentlichen Punkten Einigkeit:

  • Sonic Youth sind die beste Band der Welt (oder mindestens die einflussreichste).
  • Rather Ripped ist für ihre Verhältnisse Regelrecht "poppig" geglückt.
  • Niemand vermisst Jim O'Rourke.

Die Flut von Äußerungen belegt den nach wie vor außerordentlichen Status von Sonic Youth: Nach 25 Jahren im schenlllebigen Biz fast keine Feinde (außer hier vielleicht, aber wen interessiert sowas...)
Obendrein wird Rather Ripped mit großer Einmütigkeit Frische attestiert. Falls tatsächlich irgendwem nicht klar sein sollte, was das nach 25 Jahren für eine Leistung ist, kann ja mal einen Blick über den Stadionzaun zu den Chili Peppers riskieren.
Ulkiger Nebeneffekt des langen Schaffens und großem Ansehens trotz typischer Pop-Vergesslichkeit ist ein kleines Quiz über die tatsächliche Zahl der Alben von Sonic Youth: Sind es 13 oder 17 oder "an die 25"?
Abseits des Zahlenspiels hat Robert Mießner allerdings für satt.org unter dem letzten Link eine schöne und kenntnisreiche Kurzbio verfasst, die mit "Sister" auch noch einen interessanten, weil unüblichen Anspieltipp parat hat.

Zum Pop-Faktor: Tontester Josh scheint weit und breit der einzige zu sein, der es nach den Vorgängeralben hat kommen sehen, obwohl er "beinahe vom Stuhl gefallen" wäre (was den popnutten anscheinend ähnlich ging). Joshs Einschätzung deckt sich übrigens mit der von Thurston Moore, was dieser im Interview mit der Netzeitung als Einschätzung zu "Sonic Nurse" anklingen lässt. Außerdem wird dort auch die Grundidee von Rather Ripped erläutert, als Moore zum Thema Noise gefragt wird: "Es ist hip geworden,(...)es ist erfolgreich. Da war es für uns interessanter, eine Platte zu machen, die gar keinen Noise enthielt."

Wer sonst noch Rezensionen lesen mag findet eine gut passende bei uliuli und ein treffendes Fazit beim Bands Magazine. Der Schreiber von der BZ hat vor der Niederschrift vielleicht etwas viele verbotene Früchte eingeworfen, bekommt die ausführliche Beschreibung des Höreindrucks aber doch gut hin.
Ich denke, in Zukunft werden sich die Fans von Sonic Youth in 2 Lager teilen: Diejenigen, die Daydream Nation für das größte halten und die, die Rather Ripped diesen Status einräumen. Diese Platte hatte selbstverständliche Erwähnung in so ziemlich allen Jahrescharts 06 und wird mit Sicherheit auch in Jahrzehnt-Listings zu finden sein.
Apropos Listing: Wer das Zahlenrätsel lösen will, kann bei der indipedia nachsehen, das dürfte zutreffend sein.

Außerdem noch interessant sind die Live-Eindrücke:
Beim berliner Tagesspiegel liest sich das einigermaßen seltsam (böses Bashing von J.Mascis), aber wenn der Stern Recht hätte, müsste man sich tatsächlich ernste Sorgen machen. Da lässt sich ein treffendes Bild am besten wohl immer noch von einem echten Fan vermitteln.


Creative Commons

Bei allen Services (Mister Wong, Yigg, Infopirat etc.) bookmarken